Projekt Tischsiegler

Projekt Tischsiegler

Luc, Konstrukteur 4. Lehrjahr
Rychiger AG, Steffisburg

Rychiger entwickelt, produziert und verkauft Hochleistungsmaschinen, um pulverförmige oder flüssige Lebensmittel in Kapseln zu verpacken.

Der Auftrag

Immer mehr ist bei unseren Kunden der Wunsch nach einer kleinen, nicht automatisierten Maschine entstanden, welche für Versuche von neuen Materialien oder Produkten verwendet werden kann.

Projektablauf

So übergab mir mein Berufsbildner im Februar 2016 das Projekt Tischsiegler. Nach vielen Handskizzen begann ich am CAD die einzelnen Bauteile zu entwerfen und zusammen mit den Spezialisten aus Pneumatik und Elektroabteilung die Komponenten für die Steuerung auszusuchen. Während die Bauteile gefertigt wurden, habe ich das Programm für die Siemens Logo Steuerung geschrieben.

Anfangs Juni konnte ich zusammen mit zwei lernenden Polymechanikern die erste Baugruppe montieren und nach und nach mit den eintreffenden Komponenten ergänzen. Nach einigen Anpassungen an Schema und Software konnten alle Siegelparameter eingestellt und der Siegelzyklus ausgelöst werden.

1. Konzept (März 2016) Version 1 (April 2016) Version 1.1 (August 2016)

Das Resultat

Mit dem TS 25 können Dosen von 30-55mm Durchmesser einfach und schnell verschlossen werden. Die Siegelung wird über die drei Parameter Temperatur, Siegelzeit und Druck beeinflusst. Alle diese Parameter können über das Interface oben an der Maschine eingestellt werden. Das Auslösen des Siegelzyklus erfolgt aus Sicherheitsgründen über eine Zweihandbedienung.

Die Konstruktion besteht aus den Baugruppen Siegelkopf, Ständer, Modul Elektro, Modul Pneumatik und Schutzabdeckung.

Was waren die Herausforderungen bei dieser Arbeit?

Neben den vielen kleinen Problemen, die während des Projekts aufgetaucht sind, war vor allem das Programmieren der Steuerung eine grosse Herausforderung. Meine Vorkenntnisse in diesem Bereich waren eher klein, deswegen hat das Kennenlernen der Software viel Zeit verschlungen.
Eine zweite grosse Schwierigkeit war, das Projekt fristgerecht fertigzustellen.

Was hat dir an dieser Arbeit besonders gut gefallen?

Am besten gefiel es mir, meine Ideen umzusetzen, Lösungen zu finden und zu sehen, wie die Maschine langsam zusammen kommt. Zusätzlich war die Arbeit sehr vielfältig, und ich lernte viele neue Dinge kennen.