Projekt Pro-Snap

interview_konstrukteur_marc_s

Marc, Konstrukteur 2. Lehrjahr
Cendres+Métaux SA, Biel-Bienne

Die Firma

Die Cendres+Métaux-Gruppe ist führend in der Herstellung von anspruchsvollen Produkten aus hochwertigen Werkstoffen. Wir entwickeln, produzieren, vermarkten und verkaufen eigene und kundenspezifische Produkte und erbringen Dienstleistungen für die Dentalmedizin, die Medizintechnik, die Uhren- sowie die Schmuckindustrie.

Der Auftrag

Rückwirkend zum 1. Januar 2009 übernimmt das Bieler Traditionsunternehmen die in Oensingen ansässige Metalor Dental. Aus diesem Grund habe ich die Aufgabe erhalten, neue Fertigungszeichnungen und neue Verkaufszeichnungen zu erstellen.
Da nur die Zeichnungen in PDFs vorlagen, musste ich alle 3D-Modelle neu erzeugen. Dies brauchte einige Zeit, da es 13 verschiedene Teile in diesem System hat. In der folgenden Grafik ist ein sogenanntes Konstruktionselement mit vier Einzelteilen abgebildet:

konstrukteur_projekt_prosnap_konstruktionselement

Dieses Konstruktionselement dient als ein Art Druckknopf-System zur Befestigung von abnehmbaren Zahnprothesen im Mund. Diese vier verschiedenen Einzelteile sind die Hauptbestandteile des Produktes Pro-Snap. Die Patrize wird im Mund befestigt, das Gehäuse mit Retentionseinsatz und Befestigungsring in der künstlichen Zahnprothese (siehe Bilder):

konstrukteur_projekt_prosnap_zahnprothese

Da dieses System ein Dental-Produkt ist und im Mund eingesetzt wird, muss man darauf achten, dass das Material biokompatibel ist. Das heisst, dass das Material mit dem Körper verträglich ist.

  • Ein grober Ablauf der Arbeiten:
  • CAD-Modelle erstellen
  • Fertigungszeichnungen für die Produktion erstellen
  • Verkaufszeichnungen für Montage, Verpackung und Registrierung erstellen
  • Unklarheiten abklären und lösen
  • Zeichnungen kontrollieren und evtl. ändern
  • Verpackungsmaterial kontrollieren und evtl. ändern
  • Zeichnungen freigeben
  • Teile fertigen
  • Funktions- und Applikationstest

 

Was waren die Herausforderungen bei dieser Arbeit?

Beim Modellieren gab es keine grossen Herausforderungen. Einige Informationen für die Zeichnungserstellung musste ich noch genauer abklären und zusammentragen. Oft musste ich mich mit dem Lieferanten absprechen.

Verkaufszeichnung Pro-Snap komplett

Verkaufszeichnung Pro-Snap komplett

Eine Schwierigkeit, welche auftauchte, war eine Angabe auf einer Fertigungszeichnung für einen Lieferanten. Die Materialangabe war „Plastik“. Wenn ich unklare Angaben sehe, muss ich diese präzisieren. Ich kann natürlich Vorabklärungen machen. Was ist es für ein Plastik? Ist es eine Thermoplast, Duroplast oder ein Elastomer? Wenn es ein Thermoplast ist, welcher ist es genau?

Nach Erstellung der Fertigungszeichnungen werden, basierend auf diesen, die Verkaufszeichnungen erstellt. Diese zeigen die tatsächlichen Verpackungsprodukte und werden mit unseren Verpackungsmaterialien versehen, um eine korrekte und einheitliche Verpackung zu garantieren. Diese Verkaufszeichnungen werden auch zur Registrierung in den verschiedenen Ländern gebraucht.

Stückliste Pro-Snap

Auf diesen Zeichnungen sind nur die Aussenmasse/Definitionsmasse in Klammern zu sehen. Von der Registrierungsbehörde werden meist mehr Ansichten als benötigt verlangt.

Artikelzeichnung Pro-Snap

Bei der Freigabe der Zeichnungen muss ich darauf achten, dass alle Masse auf der Zeichnung vorhanden sind. Sie sollte auch technisch vollständig und verständlich sein, d.h. produzier- und messbar definiert, sowie mit vollständiger Stückliste.

Warum wird ein Schliffbild gemacht: Funktionsüberprüfung, Zusammenbau.

Bei einem Schliffbild wird zuerst das gewünschte Teil in eine Form gelegt und anschliessend mit einer blauen Einbettmasse ausgefüllt, welche schlussendlich aushärtet.

konstrukteur_projekt_prosnap_einbettmasse

Anschliessend wird die Seite, bei welchem das Teil aufliegt, abgeschliffen. Man muss bis ins Zentrum des Teiles schleifen, um die genauen Masse zu erhalten. Somit kann man sehen, wie die Innenkontur aussieht.

konstrukteur_projekt_prosnap_schliffbild

Fazit: Bei der Vergrösserung ist gut ersichtlich, dass alle Einzelteile zusammen passen. Verstauchungen oder andere grosse Fehler sind nicht ersichtlich.

Nach Freigabe der Zeichnung wurden Prototypen anhand der Zeichnungen gefertigt und montiert. Die Funktion dieser Teile wurde noch einmal überprüft. Die Funktionsüberprüfung wurde mittels eines Kraftmess-Prüfgerätes (Tytron MTS 250) durchgeführt.

konstrukteur_projekt_prosnap_funktionstest

Wir haben verschiedene Einsätze (gelb, rot und grün), und alle drei haben verschiedene Geometrien. Diese drei verschiedenen Geometrien haben zur Folge, dass alle drei Einsätze verschiedene Abzugskräfte haben. Diese Abzugskräfte können auf der Tytron-Maschine gemessen werden. Die Resultate werden in Tabellen und Diagrammen wieder gegeben.

Grafik Abzugskräfte

Was hat dir an dieser Arbeit besonders gut gefallen?

Das Modellieren und das Konstruieren am CAD hat mir gut gefallen. Alle Zeichnungen und Modelle musste ich neu erstellen, und für mich war das gleichzeitig auch eine gute Übung.

konstrukteur_projekt_prosnap_modellzeichnung

Da ich vieles abklären musste, war ich mit vielen Personen in Kontakt, mit denen ich vorher nicht so viel zu tun hatte. Durch dies konnte ich neue Arbeitskollegen kennen lernen und gute Kontakte knüpfen.

Bei der ganzen Arbeit musste ich mir genau überlegen, was ich mache. Welche Teile haben Priorität? Muss ich den Lieferanten anrufen für gewisse Abklärungen? Ich musste lernen, Verantwortung zu übernehmen. Am Anfang hatte ich meine Mühe, doch jetzt habe ich das gewisse Selbstvertrauen, um alle Konsequenzen und Probleme auf mich zukommen zu lassen.