Projekt ACD

interview_konstrukteur_patrick

Patrick, Konstrukteur 4. Lehrjahr
REMP AG, Oberdiessbach

Der Auftrag

Die Aufgabe bestand darin, ein bestehendes Kleingerät ACD (Automated Capper Decapper) zu optimieren. Dieses ACD entfernt die Deckel aus Reagenzröhrchen und setzt diese anschliessend wieder auf. Der Grund für diese Änderung war die Bildung von Spritzern, welche sich nach dem Herausziehen der Deckel aus den Reagenzröhrchen gebildet haben.

Die Aussenmasse des bestehenden Gerätes durften nicht überschritten werden.

Der Pneumatikzylinder für den Antrieb wurde durch einen Elektrozylinder ausgewechselt. Zudem konnte sogar noch an Höhe gespart werden durch kleine konstruktive Änderungen und einen kleineren Pneumatikzylinder.

Das Resultat

Automated Capper Decapper (bestehend)

Bestehende Baugruppe des ACD

Automated Capper Decapper (neu)

Neue Baugruppe des ACD

Was waren die Herausforderungen bei dieser Arbeit?

Die Herausforderung bei diesem Projekt bestand darin, eine Lösung für das Problem zu finden, welche bei bestehenden Geräten leicht umgebaut werden kann und welche nicht teurer ist als die bestehende Lösung.

Was hat dir an dieser Arbeit besonders gut gefallen?

Dass ich meine eigenen Ideen für die Lösung einbringen konnte. Die Entscheidung musste natürlich der Leiter Technik treffen, jedoch konnte ich meine Ideen vorstellen.