Interview mit Robin

interview_konstrukteur_robin

Robin, 3. Lehrjahr, Cendres+Métaux SA, Biel

Was macht ein Konstrukteur?

Er entwickelt in Zusammenarbeit mit Kunden und/oder mit Arbeitskollegen neue Produkte oder Maschinen. Er führt aber auch Änderungen an bestehenden Produkten durch.

Was gefällt dir am Beruf Konstrukteur?

Dass das Spektrum der verschiedenen Arbeiten sehr gross und abwechslungsreich ist.

Was gefällt dir weniger gut am Beruf Konstrukteur?

Dass man manchmal seine Arbeit vor einer grösseren Menschenmasse präsentieren muss, z.B. an einem Workshop.

Welches sind die Voraussetzungen/Fähigkeiten für den Beruf Konstrukteur?

Voraussetzungen sind auf jeden Fall technisches Verständnis, 3D-Vorstellungsvermögen, Teamfähigkeit, Grundkenntnisse am Computer und Freude an der Technik.

Welche Schwierigkeiten können während der Ausbildung entstehen?

Wenn man Hobbys hat, die viel Zeit in Anspruch nehmen, muss man diese zurückschrauben und einen Teil dieser Zeit der Lehre widmen.

Was ist in der Lehre anders als in der Schnupperlehre?

Man hat in der Lehre viel mehr Eigenverantwortung.

Welche Tipps gibst du den Schülern für die Schnupperlehre?

Viele Fragen stellen und nicht zu scheu sein.

Was ist in der Berufsschule anders als in der Volksschule?

Da man nur 1-2 Tage Schule pro Woche hat, hat man viel mehr Stoff in kurzer Zeit. Zudem lernt man vor allem Dinge, die man bei der Arbeit gebrauchen kann.

Ist die BMS schwierig?

Ja, die BMS ist schwer, aber mit ein wenig Mehraufwand machbar. Die Freizeit leidet natürlich auch ein wenig darunter.