Interview mit Lukas

interview_konstrukteur_lukas

Lukas, 1. Lehrjahr, Meyer Burger AG, Thun

Was gefällt dir am Beruf Konstrukteur?

Er ist sehr vielseitig und es ist ein technischer Beruf, den man aber im Büro ausüben kann. Man ist einfach jeden Tag Erfinder. So wie Daniel Düsentrieb in Micky Maus. Man kann seine eigenen Ideen in ein Teil einfliessen lassen.

Was gefällt dir weniger gut am Beruf Konstrukteur?

Man hat die Verantwortung, wenn etwas nicht geht, das man konstruiert hat.

Was war dein bisheriges Highlight in der Lehre?

Bis jetzt war alles ein Highlight, von den Grundkursen (ÜK) mit Bleistift bis hin zum Wechsel aufs CAD. Aber wenn ich mich auf eines festlege, ist es der Wechsel aufs CAD. Mit dem CAD zu arbeiten macht mir Spass. Es ist alles viel einfacher und man kann alles sofort korrigieren.

Was ist in der Lehre anders als in der Schnupperlehre?

Man nimmt alles gründlicher durch und kennt die Leute besser. Man lernt die betriebseigenen Normen kennen und auch anwenden. Der Normen-Auszug bekommt eine bedeutendere Funktion.

Welche Tipps gibst du den Schüler/innen für die Lehrstellensuche/Bewerbung?

Seid immer freundlich und pünktlich und achtet bei eurer Bewerbung darauf, dass sie sauber ist und vor allem alles beinhaltet, was die Betriebe verlangen.

Was ist in der Berufsfachschule anders als in der Volksschule?

In der Berufsfachschule schaut man viel mehr technische Sachen an, die man dann auch wirklich im Beruf braucht.

Ist die BMS schwierig?

Anfangs war es für mich ziemlich schwierig. Doch inzwischen geht es.