Interview mit Luca

interview_konstrukteur_luca

Luca, 1. Lehrjahr, Cendres+Métaux SA, Biel

Was macht ein Konstrukteur?

Ein Konstrukteur setzt Ideen so um, dass sie herstellbar sind. Er arbeitet an einem Computerprogramm, welches CAD heisst. Am CAD konstruiert er ein 3D- Modell, von welchem er dann eine Fertigungszeichnung erstellt.

Was gefällt dir am Beruf Konstrukteur?

Dass es ein vielseitiger technischer Beruf ist, bei dem man kreativ sein kann. Die Arbeit am CAD gefällt mir auch sehr gut.

Was gefällt dir weniger gut am Beruf Konstrukteur?

Dass man viele Stunden am Tag vor dem Computer sitzt und nicht so viel Bewegung hat.

Welches sind die Voraussetzungen/Fähigkeiten für den Beruf Konstrukteur?

Sicher räumliches Denken, ein gutes Vorstellungsvermögen und Interesse an technischen Zusammenhängen. Man sollte auch Geduld und Ausdauer haben.

Welche Schwierigkeiten können während der Ausbildung entstehen?

Es hat sicher auch Einfluss auf die Freizeit. Wenn man zum Beispiel in einem Sportverein ist, hat die Lehre Vorrang, und man muss auch mal ein Training absagen, um zu lernen.

Was ist in der Lehre anders als in der Schnupperlehre?

In der Schnupperlehre wird man auch geprüft, ob man für diesen Beruf geeignet ist, und man bekommt zum Beispiel von den Normen noch nicht so viel mit. Die Lehre ist auch intensiver, da Faktoren wie Zeitdruck und Verantwortung dazukommen.

Welche Tipps gibst du den Schülern für die Schnupperlehre?

Immer motiviert, interessiert und pünktlich sein. Stelle Fragen und bleibe immer freundlich. Du solltest dich nicht verstellen, sondern so sein, wie du bist.

Welche Tipps gibst du den Schüler/innen für die Lehrstellensuche/Bewerbung?

Du solltest dich frühzeitig und an verschiedenen Orten bewerben. Auch wenn du keine Lust hast, eine Bewerbung zu schreiben, musst du immer daran denken, dass es um deine Zukunft geht. Bei Absagen darfst du auch nicht aufgeben, sondern solltest dich weiter bewerben.

Was ist in der Berufsschule anders als in der Volksschule?

Ein grosser Unterschied ist, dass man nur noch zweimal in der Woche Schule hat. Dadurch muss man viel zuhause arbeiten.
In der Berufsschule hat man vorwiegend berufsspezifische Fächer, bei welchen man die gelernte Theorie im Lehrbetrieb in die Praxis umsetzen kann.

Ist die BMS schwierig?

Es ist ein höheres Niveau, aber wenn man motiviert ist und während des Unterrichts aufpasst, sollte auch die Berufsmaturität zu schaffen sein.