Interview mit Lorenzo

interview_konstrukteur_lorenzo

Lorenzo, 2. Lehrjahr, KWO Kraftwerke Oberhasli AG, Innertkirchen

Was macht ein Konstrukteur?

Er ist im Maschinenbau tätig und erstellt von Bauteilen Modelle und Zeichnungen für die Fertigung.
Was gefällt dir am Beruf Konstrukteur?

Dass man ein sehr weitläufiges Wissen über viele Fachgebiete haben muss (Fertigung, Werkstoffe, Maschinenelemente etc.), und natürlich das modellieren am CAD.

Was gefällt dir weniger gut am Beruf Konstrukteur?

Bisher habe ich noch nicht viel gesehen, das mir nicht gefällt, ausser vielleicht gewisse Fleissarbeiten, die man erledigen muss, aber diese gibt es ja in jedem Beruf.

Was hat sich für dich seit der Volksschule geändert?

Ich arbeite nun in einem Gebiet, das mich sehr interessiert und ich selbst ausgewählt habe. Dadurch fällt es mir leichter, mich für die Arbeit zu motivieren.

Welche Schwierigkeiten können während der Ausbildung entstehen?

Wenn man genügend lernt, kann man den Schwierigkeiten weitgehend aus dem Weg gehen, und auch wenn man immer dranbleibt, bleibt einem trotzdem noch genügend Freizeit für die Hobbies.

Was ist in der Lehre anders als in der Schnupperlehre?

In der Schnupperlehre ist es mehr ein Reinschauen, und man macht genau das, was einem gesagt wir. In der Lehre muss man dann die Kenntnisse haben, für das was man macht, z.B. wie man etwas herstellt.

Welche Tipps gibst du den Schülern für die Schnupperlehre?

Natürlich bleiben, und wenn Fragen auftauchen, sich nicht scheuen, diese zu stellen. Gib dein Bestes und zeige Interesse.

Welche Tipps gibst du den Schüler/innen für die Lehrstellensuche/Bewerbung?

Hebt in der Bewerbung eure Fähigkeiten hervor, und versucht bereits, in der Schnupperlehre zu überzeugen.

Was ist in der Berufsschule anders als in der Volksschule?

Die Motivation ist bei mir in der Berufsschule grösser, weil der Schulstoff mehr meinen Interessen entspricht, und es ist auch mehr ein selbstständiges Lernen.